Semesterantrittskneipe WS 20/21

Rechtzeitig vor dem Schulbeginn fand am Freitag den 4. September 2020 die Semesterantrittskneipe der ORA statt. Die Kneipe stand ganz und gar im Thema Schule, und so wurde auch der Schläger thematisch passend gewählt: eine pinke Schultüte.

Aber nicht nur die Accessoires wurden den Umständen entsprechend gewählt, auch die Bierspiele hatten das Motto Schule. Um also die Gehirne wieder in Schwung zu bekommen und fit für den Schulbeginn zu machen wurde ein Rechenkaiser veranstaltet. Die Regeln sind relativ simpel, und vielen vielleicht noch aus der Volkschule bekannt: Alle Teilnehmer stehen auf und je zwei Spielern wird eine Rechenaufgabe gestellt, wer sie schneller lösen kann bleibt stehen, der Verlierer muss sich setzten und einen kräftigen Schluck von seinem Getränk nehmen. Als Rechenkaiser setzte sich Bbr. Möbius im Finale gegen Bbr. Nero durch. 

Im Inoffizium fand dann der Zipftausch des Chargencabinets des vergangenen Semesters statt. Da das letzte Semester vom Corona Virus geprägt war und die Chargen vor ganz neue Herausforderungen gestellt hat ist auf dem Bierzipf ein Virus graviert. Zum Glück war der Virus aber nur symbolisch im Glas, denn auf das traditionelle tauschen der Biergläser wurde nicht verzichtet.

Mostviertelkneipe 2020

Um ein Haar hätte die Mostviertelkneipe dieses Jahr nicht stattfinden können. Aber dann kam doch noch die Wende.

Die COVID-19 Pandemie hatte den Verbindungsbetrieb für lange Zeit lahmgelegt. Zumindest den physischen. Als dann der Bundeskanzler (etwas voreilig) davon sprach, dass Veranstaltungen bis in den Juli nicht möglich sein würden, sah man sich seitens der Verantwortlichen bei Udonia genötigt die Veranstaltung abzusagen. Das war am 8. März.

Glücklicherweise kam es dann anders und die Zahlen entwickelten sich besser als prognostiziert, sodass wir schließlich am 28. Juni doch die traditionelle Kneipe aller Mostviertler-Verbindungen ausrichten konnten. Das Wetter erlaubte es, die Laube des Gastgartens des Mostheurigen Pihringer zu nutzen – was aus virologischer Sicht jedenfalls vorteilhaft war.

Einzig uns Chargierten machte das Wetter sichtlich zu schaffen. Bei hochsommerlichen Temperaturen musste jedenfalls im Kneipverlauf aktiv gegen die Dehydrierung angekämpft werden.

Schließlich wurde auch noch die Burschung von Bbr MSHÖ feierlich begangen. Fast schon historisch, angesichts der längeren Durststrecke die seit der letzten Burschung hinter uns liegt.

Das traditionelle Wettkegeln gewann Bbr Beta, der über drei Runden hinweg die größte Konstanz zeigte. Auch bei den Bogenschützen wurden Gewinner gekürt – wobei eine eigene Damenwertung geführt wurde. Bbr Rytoran belegte in dieser leider nur den zweiten Platz.

Maßnahmen gegen COVID-19

Die Beschlüsse des 1. oBC zum Thema COVID-19 beinhalten folgende Maßnahmen seitens der Verbindung:

  • keine Veranstaltungen mehr bis zum 2. oBC
  • das 99. Stiftungsfest wird ausgesetzt und ggf. im Wintersemester nachgeholt
  • bis zum 2. oBC gilt in der Budenordnung der Zusatz, dass sich zu keinem Zeitpunkt mehr als 10 Personen in den Vereinsräumlichkeiten befinden dürfen – damit ein ausreichender Sicherheitsabstand von 1,5 m zwischen allen Personen gewahrt werden kann.

Seitens der Vereinsleitung weisen wir darauf hin, dass diese Regelungen subsidiär zu den jeweiligen staatlichen Maßnahmen gelten. D.h. weitere Einschränkungen durch Verordnungen oder Bescheide der zuständigen staatlichen Organe sind möglich und klarerweise zu befolgen.

Werwolfrunde

Einige Schüler (und ehemalige) Nutzen die Ferienzeit um eine besondere Variante des bekannten Spiels „Werwolf“ zu spielen. Der Erzähler wird dabei von einem Computerprogramm unterstützt, das Stefan und Thomas Tieber entwickelt haben. Dies hilft einerseits, die Komplexität des Spiels zu beherrschen und Fehler zu vermeiden und ermöglicht anderseits auch die einfache Abwicklung von Zufallsereignissen.

Neben den üblichen Fraktionen (Bürger, Werwolf und ggf. Liebespaar) können zusätzlich noch Schattenpriester, Vampire und der Henker das Dorf unsicher machen. Weiters gibt es noch Bonusrollen, die zusätzliche Fähigkeiten verleihen oder die Hauptrolle tarnen.

Gegenüber den gebräuchlichen Spielvarianten bietet die modifizierte Version deutlich mehr Spannung, da ein größerer Pool an möglichen Aktionen und Interaktionen für alle Fraktionen zur Verfügung steht. Die Vielzahl an Möglichkeiten erhöht natürlich auch die Komplexität – ein Spiel für schnelle Denker, das einen vor ständig neue Herausforderungen stellt.

Stadtpolitik mit Bgm Kandidat Christian Haberhauer

Zur Zeit von Kommunalwahlen wird Stadt- und Gemeindepolitik gerne heiß diskutiert.
Christian Haberhauer führt als neuer Spitzenkandidat Amstettens ÖVP in die Wahl. Wir haben den Neuen eingeladen, um mit ihm zu diskutieren.

Alt und Jung diskutierten Fragen die uns alle betreffen – Stadtbild, Verkehr, Projekte und Visionen für Amstetten. Der ursprünglich vorgesehene zeitliche Rahmen war aufgrund der angeregten Diskussion dabei zu knapp bemessen. Daher wurde kurzerhand weiterdiskutiert bis spät in die Nacht.

Nationalratswahl-Kneipe

Am Samstag, 14.9. fand die gemeinsame Nationalratswahlkneipe der Ostarrichia Amstetten und der Norika Waidhofen ebendort statt.

Die Anwesenden wurden verschiedenen Fraktionen (Gösser, Kaiser, Eggenberger, Wieselburger) zugelost und gestalteten den Abend mehr oder weniger demokratisch mit. Per Antragsformular konnten Programmpunkte eingebracht und darüber abgestimmt werden. Ein Antrag der Verteilung der Kosten der zuvor von einigen Bbr verspeißten Pizzen auf alle Anwesenden, den die Fraktion Kaiser einbrachte, wurde zum Bedauern der Pizzakonsumenten mehrheitlich abgelehnt.

Nationalratspräsident Sobotka übermittelte per Video seine Grußworte und ermutigte alle Anwesenden auch von ihrem Wahlrecht gebrauch zu machen. An Liebe zur Demokratie schien es den Kneip-Teilnehmern aber ohnehin nicht zu mangeln und so wurde etwa ein Untersuchungsausschuss eingerichtet und schließlich auch ein Misstrauensantrag gegen das Präsidium vorgebracht. Da dieser Erfolg hatte, musste zum Ende hin noch eine Übergangsregierung übernehmen. Allerdings ohne Bierlein – weil ja noch ein Auto nach Amstetten fahren musste.

Hier noch die Fotos des Abends:

1 2